Willkommen auf der Webseite der christlichen Privatschule im Chläggi! 

 

Tandemschule

Familiär - Überschaubar - Persönlich - Lebensnah - Vertrauend - Wertebasiert

Wir gratulieren!

 

Ein Lehrabschluss zur Pharmaassistentin im Kanton Bern mit der Durchschnittsnote 6 in Prüfung und Zeugnis, ein deutscher Abitur- Abschluss als Klassenbeste mit der Durchschnittsnote 1,4 und eine vom BBZ- Schaffhausen ausgezeichnete schriftliche Abschlussarbeit ihrer Lehre zur Restaurationsfachfrau: Salome Rahm, Kerstin Uijs und Flavia Ernst dürfen stolz sein auf ihre tollen Leistungen dieser wichtigen Lebensetappen, die sie nun im Juli beendet haben. Die drei jungen Frauen haben ihre ersten sieben Schuljahre gemeinsam an unserer Schule verbracht. Sie begannen ihre Schulzeit im Jahr 2010 mit der Gründung der Schule und haben die ganze Pionierphase miterlebt. Rückblickend erzählen sie von vielen positiven Erfahrungen, die sie bei uns machen durften, und haben sich alle motiviert und mit viel Lerneifer und Einsatzbereitschaft in die weiterführenden Schulen begeben. Auch von gewissen Lernmethoden wie z.B. dem passiv Hören, welches wir in unserem Fremdsprachenunterricht einsetzen, haben sie profitiert. Salome z.B. hat ihren ganzen Lernstoff der Lehre aufgesprochen und stundenlang passiv gehört und sie konnte an der Prüfung dadurch viel mehr erzählen, als gefordert war, und der Inhalt hat sich ihr allein übers Aufsprechen schon eingeprägt.

Wir freuen uns über die Leistungen unserer drei ehemaligen Schülerinnen, aber viel mehr noch über diese selbständigen und hoffnungsvollen jungen Frauen, welche ihre Verantwortung in unserer Gesellschaft wahrnehmen möchten. Zukunftspläne sind ein Medizinstudium und zwei Ausbildungen zu Lehrerinnen. Wir gratulieren und wünschen nur das Beste und Gottes Segen!

 

Für die Schulleitung der Tandemschule: Maja Ernst

Es gibt noch freie Plätze für das Schuljahr 2022/2023! Herzlich Willkommen, wir freuen uns über neue Kinder!

Familiär

Eltern, Lehrpersonen und weitere Partner arbeiten eng zusammen in der Unterstützung der Schüler und Schülerinnen. Die Privatschule Tandem setzt sich für einen regelmässigen und wohlwollenden Austausch zwischen den beteiligten Partnern ein. 

Überschaubar

Mit einer angestrebten Schülerzahl von 15 pro Stufe und Klassenverband lassen sich sowohl kleine jahrgangs – und leistungsspezifische Lerngruppen wie auch altersdurchmischtes Lernen in der Gesamtgruppe realisieren.

Eine kleine, überschaubare Schülerzahl erlaubt mehr organisatorische und inhaltliche Flexibilität bei der Unterrichtsplanung.

Durch den Einsatz von differenzierten Lehrmitteln wird der gemeinsame Unterricht verschiedenen Anforderungen gerecht.

 

Persönlich

Der Unterricht orientiert sich inhaltlich an den Vorgaben des kantonales Lehrplans, berücksichtigt jedoch wo möglich die persönlichen Voraussetzungen und Bedürfnisse der einzelnen Schüler und Schülerinnen. Bei der Planung wird auf eine Ausgewogenheit zwischen individualisierten Lernangeboten und dem gemeinsamen Lernen in der Gemeinschaft geachtet.

Lebensnah

Auswärtige Projektangebote und Exkursionen ergänzen den Unterricht und schaffen den Bezug zum Alltag.

Durch den regelmässigen Miteinbezug ausserschulischer Fachpersonen und Eltern entstehen neue Lernimpulse und werden alters – und generationenübergreifende Sozialkompetenzen gefördert.

Interessens – und begabungsorientierte Individualprojekte stärken  die Schüler in ihrer Selbstwirksamkeit und ermöglichen das Erlernen wichtiger Methodenkompetenzen.

 

Vertrauend

Vertrauensvolle Beziehungen zwischen Eltern, Pädagogen und Kindern bilden die zentrale Grundlage für persönliche Reifungsprozesse.

Das Engagement und die Identifikation der beteiligten Erwachsenen mit der Privatschule Tandem haben eine wichtige Vorbildfunktion und bestärken die Kinder in der gesunden Entfaltung ihres schulischen und charakterlichen Potenzials.

Die Kinder wissen sich auf dem Weg  zur zunehmenden Eigenständigkeit und Eigenverantwortung unterstützt und notfalls auch getragen.

Wertebasiert

«Die sittlich-religiöse Erziehung weckt die Ehrfurcht vor der Schöpfung, die Verantwortung gegenüber der Natur, die Liebe zu den Mitmenschen, den Sinn für die Gemeinschaft und die Freude am Schönen. (Aus dem kant. Schulgesetz, Art.3).

Wir gehen von einer positiven Einstellung der mitwirkenden Eltern gegenüber einer auf christlicher Basis geführten Schule aus.

Wir gehen davon aus, dass in erster Linie die Eltern für die religiöse Erziehung ihrer Kinder verantwortlich sind.

Die Schule ist grundlegenden christlichen Werten sowie den Bildungszielen der Volksschule verpflichtet.

Wenn die Familie ein Schloss besitzt

Das ist kein Witz: Eine unserer Tandemfamilien besitzt ein Schloss! Im Kanton Thurgau, aber natürlich nicht ganz alleine … Sie teilen es mit...

Vor, über und hinter dem Gotthard

Das Klassenlager der Mittelstufe fand dieses Jahr in der Gotthardregion statt. Ein Wandertag auf dem Weg der Schweiz, zwei Nächte auf einem...

Die gallische Mauer, die niemand durchbrechen kann (Cäsar)

Auf einer Exkursion der Mittelstufe zu unserem aktuellen Thema «Kelten» staunten wir nicht schlecht: Nur 15 Minuten Autofahrt von uns entfernt,...

Ganz neue Lernerfahrungen

Aktuell unterrichten wir so viel wie möglich draussen, um das Tragen der Maske ein wenig reduzieren zu können. Unsere fleissigen Eltern haben...

Am schlimmsten war das Handy der Lehrerin

Am 22. November besuchten die Mittelstufe das Interkantonale Labor in Schaffhausen im Zusammenhang mit unserem NMG- Thema „Bakterien“. Eine Woche...

Kleiner Einblick in den Schulalltag