Das Ende des Heimlernens ist in Sicht!

Das Ende des Heimlernens ist in Sicht!

Wie alle Schulen blicken wir auf eine sehr herausfordernde Zeit zurück! Sieben Wochen Heimunterricht- das forderte alle!

Sehr dankbar sind wir, dass das Virus unsere Tandemfamilien nicht heimgesucht hat. Und sehr stolz sind wir auf unsere Schüler und Familien, welche diese Zeit mit viel Geduld, Flexibilität und Kreativität verbracht haben.

Für die Tandemkinder war das Lernen zuhause nicht ganz neu, verbringen sie doch jeden Mittwochmorgen im «Home office». Nur dass dieses «Home- Office» diesmal sechs Wochen gedauert hat. Wie viele Aufträge, Pläne, Lernpässe musste man da studieren! Wie fest aufpassen, dass man einen Abgabe-, bzw. Hochladetermin oder ein geplantes Zoom- Meeting nicht verpasste! Alle haben wir viel gelernt: Im technischen Bereich, in den Beziehungen untereinander, in der Selbstorganisation, in der Dankbarkeit, Geduld und dem Vertrauen, dass unser himmlischer Vater die Situation unter Kontrolle hat.

Auf das sogenannte Padlet stellten die Kinder Produkte aus ihren Heimarbeiten, Anregungen, Ermutigungen und Erlebnisse und konnten so Anteil nehmen am Leben der anderen. Viele Kinder äusserten auch, dass ihnen das Heimlernen Spass machte und sie das gerne noch länger tun würden. Doch viele spüren auch eine gewisse Müdigkeit, insbesondere die begleitenden Eltern. Ihnen gebührt ein sehr grosses Kompliment für diese Zeit!

%d bloggers like this: